Webradio und Livestream

Tagestipp

Heute, 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Prof. van Dusen rettet die Venus von Milo Von Michael Koser Regie: Rainer Clute Mit: Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Gerd Duwner, Lothar Blumhagen, Krikor Melikyan, Andreas Thieck, Peter Matic Ton und Technik: Hans Martin und Manfred Rabbel Produktion: RIAS Berlin 1982 Länge: 55"24 Der Direktor des Louvre hat gehört, dass der große Wissenschaftler Prof. van Dusen mittels der neu entdeckten X- oder Röntgenstrahlen die Echtheit von Gemälden bestimmen kann. Nun bittet der Direktor van Dusen um seine Mitarbeit. Monsieur Popelotte, Direktor des Louvre, ist vermutlich einem Betrüger aufgesessen. Popelotte hatte einen Tizian angekauft, den Kunstexperten für eine Fälschung halten. Gerade als das Ergebnis von van Dusens Untersuchung vorliegt - der Tizian ist tatsächlich eine Fälschung -, ereignet sich eine neue Tragödie. Aus dem Louvre ist die Venus von Milo gestohlen worden. Was Arsène Lupin, der berühmt-berüchtigte Gentleman-Gauner, dem Direktor kurz und sachlich angekündigt hatte, ist eingetreten: Er hat die berühmte Statue entführt, obwohl die echte Venus von Milo vorsorglich durch eine Fälschung ersetzt und ins Magazin gebracht worden war. Wie hat es Lupin geschafft, die steinerne und beträchtlich schwere Schönheit aus dem Magazin zu entfernen? Während van Dusen sich seine Gedanken macht, bietet Lupin dem Direktor an, die Statue gegen eine beträchtliche Summe einzutauschen. Für die Geldübergabe bestimmt der Dieb einen ungewöhnlichen Ort - das Pissoir im Jardin du Luxembourg. Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, studierte Geschichte, Politik und Germanistik. Seit 1966 ist er freier Autor. Er schrieb zunächst Science-Fiction-Hörspiele und eroberte sich ab 1978 mit der legendären Hörspielreihe "Professor van Dusen" eine wachsende Fan-Gemeinde. Von 1978 bis 1999 produzierten RIAS Berlin und Deutschlandradio insgesamt 77 Folgen. Die Figur des Professor van Dusen ist eine Erfindung des US-amerikanischen Autors Jacques Futrelle, der 1912 mit der Titanic unterging. Koser entwickelte die Figur in seinen Hörspielen weiter. Während die ersten Stücke noch auf Kurzgeschichten Futrelles basieren, sind der Großteil der Fälle von Koser selbst erdacht. Weitere Hörspielserien von Michael Koser: "Der letzte Detektiv" (BR) und "Cocktail für zwei" (DLR Berlin). Deutschlandradio produzierte außerdem die Hörspiele "Film Noir" (2001), "Die Alzheimergang" (2002) und "Die Schule der Glücksritter" (2004). Krimi-Hörspiel: Professor van Dusen | Folge 26 Prof. van Dusen rettet die Venus von Milo Länge: 54:24 Minuten

Konzerttipp

Heute, 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

2. Raderbergkonzert 2022/23 Gespiegelte Romantik? Robert Schumann Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 a-Moll, op. 105 Richard Wagner Vorspiel und Liebestod aus "Tristan und Isolde" (arr. Fazil Say) Fazil Say "Mount Ida". Sonate für Violine und Klavier Nr. 2, op. 82 ("Kaz Dagi") Albert Dietrich, Robert Schumann, Johannes Brahms F.A.E. - Sonate für Violine und Klavier Friedemann Eichhorn, Violine Fazil Say, Klavier Aufnahme vom 15.11.2022 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln Am Mikrofon: Norbert Hornig Um Musik der Romantik für Violine und Klavier kreist dieses Programm. Robert Schumanns Violinsonate Nr. 1 ist ein leidenschaftliches Werk von zuweilen beunruhigendem, spukhaftem Charakter. Aber es ist auch durchzogen von lyrischen Passagen, die süß und lieblich verfangen. In Vorspiel und Liebestod aus dem Musikdrama "Tristan und Isolde" treibt Richard Wagner romantisches Empfinden bis zum Wahnsinn. Der Pianist Fazil Say, der immer mehr auch als Komponist von sich reden macht, zeigt mit seiner Bearbeitung, dass diese Musik auch in reduzierter Besetzung ekstatisch wirkt. Seine Violinsonate Nr. 2 entstand für den Geiger des Konzerts: Friedemann Eichhorn. Das Werk thematisiert das Desaster der Umweltzerstörung, sehr beeindruckend im 2. Satz "Wounded Bird" mit Imitationen von Vogelstimmen auf der Violine. "Frei, aber einsam" war der künstlerische Wahlspruch des Geigers Joseph Joachim. Als dieser 1853 zu einem Konzertauftritt nach Düsseldorf kam, begrüßten ihn Robert Schumann, Albert Dietrich und Johannes Brahms mit einem Gemeinschaftswerk, der F.A.E.-Sonate.

Hörspieltipp

Heute, 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts der ARD und DLF "2035" Rückwärts-Hannah Von Martin Heindel Regie: Martin Heindel BR 2022 Ursendung Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Wer war Hannah? Also die Hannah mit einem H vorne und einem H hinten, von allen nur Rückwärts-Hannah genannt. Fünf ihrer ehemaligen Klassenkameraden erinnern sich an sie, berichten, widersprechen einander, spekulieren... "Ist sie nicht nach Island gezogen? Nach Neuseeland? Quatsch, die ist nie weg, wohnt immer noch daheim. Hat zumindest ihr Bruder erzählt. Aber war sie nicht ein Einzelkind? Und hieß sie nicht eigentlich mal Hans?"... und erzählen nebenbei auch viele verschiedene Zukünfte. Aber auch ihre eigenen Zeitläufe konkretisieren sich in verschiedenen Lebensstationen, -situationen und -entscheidungen der sieben KlassenkameradInnen des Abschlussjahrgangs 2022. In einer Zukunft gibt es keine Flugreisen mehr, in einer hat Corona nie aufgehört, in einer anderen ist es nur eine Randnotiz, eine fast vergessene Krise. Sind die Polkappen geschmolzen oder hat sich das mit dem Klima irgendwie wieder eingerenkt? Und immer, wenn Rückwärts-Hannah und mit ihr die Zukunft greifbar und entschlüsselt erscheint, taucht eine neue Facette ihrer Persönlichkeit und eine neue Variante der Zukunft auf, die die vorherigen in Frage stellt und ins Unmögliche erweitert.

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Der Anfang der CSU Richtungskämpfe und Lehrjahre Alfons Goppel Ein Konservativer modernisiert Bayern Das Kalenderblatt 5.12.1927 Richard Strauss verunglückt mit dem Zug Von Markus Vanhoefer . Der Anfang der CSU - Richtungskämpfe und Lehrjahre Autor: Thomas Grasberger / Regie: Sabine Kienhöfer Die Geschichte der CSU ist eine Erfolgsgeschichte. Schon bei der ersten Landtagswahl 1946 errang die Partei die absolute Mehrheit. Und doch verliefen die ersten Jahre nach der Neugründung 1945/46 äußerst holprig. Erbitterte Richtungskämpfe und vehemente persönliche Fehden führten die junge Partei immer wieder an den Rand des politischen Abgrunds. Zwischen den verschiedenen Parteiflügeln herrschten starke Spannungen. Auf der einen Seite stand der betont konservativ-katholische Flügel um Alois Hundhammer, der an die Tradition der Bayerischen Volkspartei anknüpfen wollte. Auf der anderen Seite wollte der Oberfranke Josef Müller eine neue, interkonfessionelle Massenpartei aufbauen. Erstsendung 12. Oktober 2020 Alfons Goppel - ein Konservativer modernisiert Bayern Autor: Hans Hinterberger / Regie: Kirsten Böttcher Ein einfacher Bäckerssohn, als selbstständiger Rechtsanwalt kläglich gescheitert, ungezählte erfolglose Bewerbungen und verlorene Wahlen - über lange Zeit deutet nichts, wirklich gar nichts darauf hin, dass irgendjemand diesen Alfons Goppel einmal als Ministerpräsident von Bayern würde haben wollen. Eine Zeit lang scheint es sogar deutlich wahrscheinlicher, dass er nach Niedersachsen ziehen würde. Es braucht viele Zufälle, bis es doch anders kommt. Goppel wird Ministerpräsident und prägt das Amt wie kaum ein anderer zuvor. Von 1962-1978, 16 Jahre lang, steht der CSU-Politiker an der Spitze Bayerns. Das ist bis heute ebenso Rekord, wie die Wahlergebnisse, die die CSU mit ihm erringt. Unter dem konservativ geprägten Katholiken Goppel gelingt, was später vor allem einem gewissen Franz Josef Strauß zugeschrieben wird: Der Freistaat schafft den großen Sprung nach vorne, den Aufbruch zum führenden Industrie- und Technologiestandort. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz

Podcast

NDR Info

Schleswig-Holstein: Krankenhäuser leiden unter großen finanziellen Problemen

Grund sind Inflation, höhere Energiekosten und die Folgen der Corona-Pandemie. Das hat eine Umfrage des NDR unter mehr als 30 Kliniken ergeben.

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Georges Simenon: Brief an meine Mutter

Nach einem autobiographischen Text von Georges Simenon. Als Georges Simenon in seine Heimatstadt Lüttich kommt, um seine 90-jährige Mutter während ihrer letzten Tage zu begleiten, richten sich im Krankenhauszimmer zwei Augen von verwaschenem Grau auf ihn. "Warum bist du gekommen, Georges?" So beginnt ein letztes, regloses "Duell" zwischen Mutter und Sohn. Wer war diese Frau? Wieso war ihr Kontakt zeitlebens gestört? Drei Jahre nach ihrem Tod schrieb Simenon seiner Mutter diesen Brief. Es ist sein wohl bedeutendster autobiographischer Text, keine finale Abrechnung, vielmehr der Versuch, zu verstehen. Mit: Werner Wölbern. Musik: Fatima Dunn. Übersetzung aus dem Französischen: Melanie Walz. Bearbeitung und Regie: Elisabeth Weilenmann. Redaktion: Susanne Hoffmann. Produktion: NDR 2020.

Hören