Tagestipps im Radio

Tagestipps

Montag 18:25 Uhr Ö1

Journal-Panorama

Eine Sendung über ein totgeschwiegenes Kapitel der Wissenschaftsgeschichte, das bis heute Folgen hat. Gestaltung: Julia Amberger Der Nobelpreisträger Robert Koch galt als einer der Pioniere der Infektionsmedizin, seine Leistungen werden bis heute anerkannt - das renommierte deutsche Robert-Koch-Institut, das in Zeiten der Pandemie die gesundheitspolitische Richtung vorgibt, ist nach dem Mediziner und Mikrobiologen benannt. In den europäischen Kolonien in Afrika aber agierte Robert Koch skrupellos. Im Dienst der Kolonialökonomie zwang er zu Beginn des 20. Jahrhunderts kranke Menschen in Konzentrationslager und testete an ihnen mit brutalen Methoden Gegenmittel gegen Tropenkrankheiten aus. Auch andere renommierte Tropenmediziner experimentierten mit Medikamenten herum, bevor sie in Europa auf den Markt kamen. Den Tod von hunderten von Menschen nahmen sie billigend in Kauf. Die Folgen sind bis heute spürbar: Noch immer kursieren Geschichten von medizinischer Ausbeute in Afrika; die Skepsis gegenüber der Covid-Impfung ist in Afrika und auch unter Afroamerikanern besonders groß. Viele sind überzeugt, dass auch heute noch medizinethische Standards in Afrika verletzt werden.

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1-Lounge in Concert: Alicia Keys / The Neville Brothers

Moderation: Daniella Baumeister Gleich zwei Geburtstagskinder gibt es diesmal in der hr1-Lounge in Concert zu feiern: Die 15-fache Grammy-Gewinnerin Alicia Keys wird am 25. Januar 40 Jahre alt und bereits am 24. Januar machte mit Aaron Neville ein Sänger der US-Hitschmiede The Neville Brothers die 80 Lenzen voll.

Montag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Nagelneu Von und mit Quast & Knoblich Begegnungen im Nagelstudio zwischen Kunst und Service Regie: die Autoren Produktion: WDR 2021

Montag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Gegen Datenklau und Cyberkriminalität Wie Bundesregierung die IT-Struktur gesetzlich sicherer machen will Von Anna Loll Hackerangriffe legen den Bundestag lahm, Universitäten und Krankenhäuser - zum Teil mit Todesfolge. Kritiker sehen die IT-Sicherheitsstruktur der Bundesrepublik auf wackligen Füssen und zwar systematisch wie symptomatisch: Interessenkonflikte schwächen Behörden und Ministerien, Sicherheitslücken werden gehackt statt geschlossen, private Unternehmen üben Druck auf die Politik aus. Mit dem "IT-Sicherheitsgesetz 2.0" will die Bundesregierung Herr der Lage werden. Ob dies gelingt, ist fraglich. Es fehlen tragfähige Krisenreaktionspläne. Meldestrukturen von IT-Schwachstellen sind zum Teil abhängig von Wirtschaftsinteressen und Fachkräfte fehlen. Kritiker werfen der Regierung außerdem vor, massive Grundrechtseingriffe zu planen. Eine besondere Rolle spielt hier das Bundesinnenministerium mit seinem Bemühen, die Verfolgung von Straftaten im Internet zu erleichtern - und sei es zulasten der demokratischen Kontrolle.

Montag 19:30 Uhr Ö1

On stage

Yasmo die Klangkantine 2017 im Wiener RadioKulturhaus Anno 2014 erfand sich Yasmin Hafedh alias Yasmo mit Bläserbesetzung neu, seither tourt die wortgewaltige Wiener Spoken-Word-Poetin als Yasmo die Klangkantine mit einer groovigen, neunköpfigen Jazzband unter der Leitung von Gitarrist Ralph Mothwurf durch die Lande. Am 6. Oktober 2017 präsentierten Yasmo die Klangkantine im Rahmen ihrer "Tausend Liebe"-Tour das Programm des ersten, selbstbetitelten Albums im Großen Sendessaal des Wiener RadioKulturhauses. Gewitzt, fundiert, virtuos rappte die Wortschmiedin über Feminismus, Rassismus und allerlei Hürden, die das Beziehungsleben, aber auch das Künstlerinnendasein in der Männerwelt der Musik mitunter so bereithält. Nicht nur der 1980er-Jahre-Songtitel "Girls Just Wanna Have Fun" wurde da mit manch ironischem Fragezeichen versehen. - Marlene Schnedl präsentiert das vom Publikum mit Begeisterung aufgenommene Konzert. Gestaltung: Marlene Schnedl

Montag 19:44 Uhr InfoRadio

DRK

Geschichte - 100 Jahre Deutsches Rotes Kreuz Seit der Schweizer Geschäftsmann Henri Dunant bei der Schlacht von Solferino 1859 erkannt hatte, dass es eine über den Konfliktparteien stehende Organisation zur Versorgung der Verwundeten geben sollte, verbreitete sich die Idee in viele Länder. Als Dachverband in Deutschland hat das Deutsche Rote Kreuz seit 1921 Rechtsstatus und feiert dieses Jahr den 100. Geburtstag. Von Harald Asel

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Quasimodo Berlin Aufzeichnung vom 20.04.1983 Gil Scott-Heron und Band Moderation: Matthias Wegner Historisches Konzert des afroamerikanischen Poeten und Sängers.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden

Von Sibylle Berg Ein spektakulärer Abgang, ein finaler Akt des Widerstands steht am Anfang vom Ende der Stück-Serie, die Sibylle Berg mit "Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden" abschließt. Wie fühlt es sich an, wenn ganz am Schluss das Leben, das man geführt hat, noch einmal an einem vorbeirauscht und sich nur Erinnerungen einstellen, die wenig beeindruckend sind. Was ist geblieben von den Sehnsüchten und Plänen, den Liebesbeziehungen, Freundschaften und Zweck-Allianzen, den Kämpfen gegen "das System" - von dem man unbemerkt doch stets ein Teil war? Und wie ernüchternd ist die Erkenntnis, dass die Welt, die man grundlegend verändern wollte, sich nach dem eigenen Verschwinden unverändert weiterdrehen wird? Und: Gibt es für all das Schuldige? Sibylle Bergs Heldin durchquert in rabiatem Zeitraffer ein halbes Leben - von den gleichermaßen hoffnungs- wie anspruchsvollen Twenties in die Sackgasse eines öden Berufslebens im Vorschein der Verrentung. Nun ist sie angekommen unter ihresgleichen, Leuten, "die es geschafft haben, aber nicht richtig." Leuten, die gemeinsam haben, "dass andere für uns entscheiden." Damit soll jetzt Schluss sein. Ein für alle mal. Sibylle Berg wurde 1968 in Weimar geboren, verließ 1984 die DDR und lebt heute als Autorin, Dramatikerin und Publizistin in Zürich. Sie hat zahlreiche Romane und Theaterstücke verfasst, die in 30 Sprachen übersetzt wurden. Der MDR produzierte zuletzt ihre Texte "Viel gut essen" (2017) und "Und jetzt: die Welt!" (2015) als Hörspiele. "Und jetzt: die Welt!" wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2016 ausgezeichnet. Regie: Beate Andres Produktion: MDR 2021 (55 Min.)

Montag 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Essay

Als geschähe es zum ersten Mal Filme der 70er-Jahre Von Andrea Roedig "In den 70er-Jahren wurden die Bilder aufdringlich", schreibt die Filmwissenschaftlerin Claudia Lenssen, und auffällig ist, wie viele Filmklassiker aus genau diesem Jahrzehnt stammen, "Im Reich der Sinne", "Apocalypse Now", "Der letzte Tango von Paris." Großartige Filme. Andrea Roedig macht sich auf eine Spurensuche: Worin genau besteht die Radikalität dieser Bilder und Geschichten? Die Filme der 70er-Jahre sind anstrengend, eine Zumutung, sie ersparen uns nichts. Eine Reise von "Der Nachtportier" bis zu "Vier Fäuste für ein Halleluja", vom perversen Horror bis zum albernen Slapstick, geleitet von der Frage: Warum sind solche Filme heute nicht mehr möglich?

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Kreuzeder und die Kellnerin Von Jörg Graser Regie: Stefan Dutt Mit: Sigi Zimmerschied, Luise Kinseher, Maria Peschek, Martin Engler, Linda Olsansky, Marian Funk, Wilfried Hochholdinger, Robert Frank Komposition: Martin Eichberg Ton und Technik: Martin Eichberg und Eugenie Kleesattel Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011 Länge: 56"02 Der beste Weg zur Schuldunfähigkeit ist der Vollrausch: Kommissar Kreuzeder verteilt gern Ratschläge, solange er dabei im Wirtshaus sitzen kann. Die Kellnerin spitzt die Ohren. Das Gutachten der Polizeipsychologin fällt nüchtern aus: Seit Kreuzeder zum Inspektor befördert worden ist und das Morddezernat Passau leitet, sitzt er fast nur noch im Wirtshaus herum. Pudelwohl fühle er sich, seit er die Begegnung mit den Abgründen der menschlichen Existenz meidet. Keine gute Voraussetzung, um ein Morddezernat zu leiten. Nur in einem einzigen Fall ist Kreuzeder im letzten Jahr aktiv geworden. Als der Wirt seines Stammlokals Opfer eines Verbrechens wurde. Nach Einschätzung der Psychologin war der Inspektor an dieser Tat nicht ganz unbeteiligt. Jörg Graser, 1951 in Heidelberg geboren, ist studierter Politologe und Absolvent der Münchner Filmhochschule. Er hat als Film- und Fernsehregisseur gearbeitet und schreibt Drehbücher, Theaterstücke und Hörspiele, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Deutschlandradio produzierte auch "Kreuzeder" (2010), "Kreuzeder und der Tote im Wald" (2012) sowie "Kreuzeder und der Dschihad" (2017). Der Autor lebt in München und im Bayerischen Wald. Kreuzeder und die Kellnerin

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Radio Wauland - Tune In, Turn On and Hack Yourself Von Nika Bertram Wie Hacker die digitale Welt verbessern wollten - Das Vermächtnis des visionären Hackers Wau Holland SWR: Jens Wawrczeck Nerds: Oliver Brod und Peter Nottmeier ADV: Ruth Schiefenbusch Tyrone: Tom Zahner Lykratz, Dr. Lymphkratz: René Heinersdorff Gärtner: Denis Moschitto Martina: Mandana Mansouri Leary: Rainer Homann Regie: Thomas Leutzbach Produktion: WDR 2011

Montag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit dem Konzert von Sharon Jones And The Dap Kings Live in München 2014

Montag 23:05 Uhr Bayern 2

Nachtmix

Blue Monday Musik von Anna B Savage, The Notwist und Andy Bey Heute: Songs und Sounds aus den Tiefen der Herzen. Die junge Anna B Savage beispielsweise, Sängerin und Poetin samt Gitarre aus London, musste erst jede Menge Unsicherheiten, Skrupel und anerzogene Verklemmtheiten über Bord werfen, um zum Wesentlichen zu kommen. Meint, die Frau zu leben, die sie tatsächlich sein wollte und über diesen Ich-Findungs-Prozess Songs zu schreiben. Als Anna nach Jahren endlich alle Songs zusammen hatte für ein Debutalbum, hielt sie die alle leider für missraten. Zum Glück kam dann der gute Kollege William Doyle ins Spiel, der die angeblich missratenen Songs, wunderbar instrumentiert und produziert hat. Die eigentliche Sensation aber sind Annas Stimme, ihre Lyrics und vor allem ihre Art der Interpretation. Antony and the Johnsons, Laura Marling, Jeff Buckley und manchmal auch Nina Simone fallen mir dazu ein und doch ist das endlich mal wieder ein ganz eigenständiges, großes Debut: "A Common Turn", via City Slang, Berlin. Andere innige Songs werden in diesem Nachtmix von The Notwist, Masha Qrella oder Andy Bey zu hören sein. Enjoy.

Sonntag Dienstag