Tagestipps im Radio

Tagestipps

Montag 18:00 Uhr HR2

Der Tag

Bessere Integration oder "verramschte" Pässe - Soll Einbürgerung leichter werden? In Deutschland geboren oder nach Deutschland eingewandert zu sein, hier zu leben oder zu arbeiten - das allein macht Menschen hierzulande vor dem Gesetz noch nicht zu Deutschen. Soll es künftig leichter sein, in Deutschland eingebürgert zu werden, so wie es sich die Bundesinnenministerin vorstellt?

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1 Live Lounge

Moderation: Tommy Stärker Immer montags wird das Radio zur Livebühne. Vom intimen Unplugged-Moment über Mitschnitte der hr1-Live Lounge bis zum Stadion-Event legendärer Popstars. Heute mit: George Harrison, Fleetwood Mac, Grateful Dead, Little Richard und Whitney Houston.

Montag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Tandem

Was mir heilig ist - Diversität in der Filmbranche Moderatorin: Viktoria Merkulova Redakteur: Rudolf Linßen Die ersten eineinhalb Jahre ihres Lebens ist Thelma Buabeng in Ghana. Ihre Eltern versuchen sich in Deutschland ein Leben aufzubauen und holen sie nach. Ihre erste Erinnerung an Europa ist die Flughafentoilette in London. Als Kind wollte sie schon immer Schauspielerin werden. Sie spricht in Interviews oft darüber, dass schwarze Schauspielerinnen und Schauspieler Klischees bedienen, dass sie selten eine Rolle spielen wie etwa "Ärztin" oder "Anwältin" mit einem deutschen Nachnamen. Sie hat es aber geschafft, dass sie auch diese Rollen bekommt.

Montag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Zwischen Youtube-Videos und der Suche nach Steckdosen Digitale Teilhabe von Obdachlosen Von Vera Klocke und Julian Farny Francesco, ein 62-jähriger, obdachloser Mann, sammelt Pfandflaschen, um sich mit dem Geld Guthaben für sein Handy zu kaufen. Am liebsten schaut er die Videos der "Tagesschau" in der App - und das bis zu dreizehnmal am Tag. Cristian, ein ebenfalls obdachloser 35-jähriger Mann, sitzt auf einem Stein vor der Berliner Gedächtniskirche und loggt sich in das freie WLAN "godspot" ein. Das beste WLAN im Umfeld habe allerdings das BIKINI-Berlin, sagt er: ein Einkaufzentrum auf der anderen Straßenseite, direkt gegenüber. Während die Digitalisierung weiter voranschreitet, ist es gerade für marginalisierte Gruppen oft schwierig, "connected" zu sein und zu bleiben. Im Gespräch mit obdachlosen Personen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Vertreterinnen und Vertretern sozialer Einrichtungen zeichnet dieses Feature nach, wie hoch die Barrieren für eine digitale Teilhabe sind und warum es insbesonders für obdachlose Personen wichtig ist, Zugang zu digitalen Medien zu haben.

Montag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Sebastian Wellendorf Zum 100. Geburtstag von Dave Brubeck WDR Big Band - Unsquare Jazz Dave Brubeck zählt bis heute zu den bekanntesten Vertretern des Modern Jazz. Als Bandleader und Pianist versuchte er schon in den Sechzigern Jahren Jazz mit europäischer Konzertmusik zusammenzuführen. Dave Brubeck zählte mit seiner Combo zu den erfolgreichsten Künstlern seiner Zeit, sein Album "Time Out" von 1959 verkaufte sich millionenfach. Zusammen mit seinem Quartett, zu dem auch der herausragende Saxofonist und Komponist Paul Desmond gehörte, hat er der Nachwelt viele "Evergreens" hinterlassen, darunter Titel wie "Take Five" oder "Blue Rondo à la Turk". Die reduzierten und lässigen Melodien waren Brubecks Markenzeichen, ebenso das raffinierte Spiel mit ungeraden Rhythmen. Am 5. Dezember jährt sich Brubecks Todestag zum zehnten Mal - am Tag vor seinem Geburtstag. Grund genug, den Cool Jazz à la Brubeck auch mal im selten gehörten Big Band-Kontext zu präsentieren, die Arrangements stammen von Stefan Pfeifer-Galilea. WDR Big Band, Arrangement und Leitung: Stefan Pfeifer-Galilea Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts der ARD und DLF "2035" Rückwärts-Hannah Von Martin Heindel Regie: Martin Heindel BR 2022 Ursendung Wer war Hannah? Also die Hannah mit einem H vorne und einem H hinten, von allen nur Rückwärts-Hannah genannt. Fünf ihrer ehemaligen Klassenkameraden erinnern sich an sie, berichten, widersprechen einander, spekulieren... "Ist sie nicht nach Island gezogen? Nach Neuseeland? Quatsch, die ist nie weg, wohnt immer noch daheim. Hat zumindest ihr Bruder erzählt. Aber war sie nicht ein Einzelkind? Und hieß sie nicht eigentlich mal Hans?"... und erzählen nebenbei auch viele verschiedene Zukünfte. Aber auch ihre eigenen Zeitläufe konkretisieren sich in verschiedenen Lebensstationen, -situationen und -entscheidungen der sieben KlassenkameradInnen des Abschlussjahrgangs 2022. In einer Zukunft gibt es keine Flugreisen mehr, in einer hat Corona nie aufgehört, in einer anderen ist es nur eine Randnotiz, eine fast vergessene Krise. Sind die Polkappen geschmolzen oder hat sich das mit dem Klima irgendwie wieder eingerenkt? Und immer, wenn Rückwärts-Hannah und mit ihr die Zukunft greifbar und entschlüsselt erscheint, taucht eine neue Facette ihrer Persönlichkeit und eine neue Variante der Zukunft auf, die die vorherigen in Frage stellt und ins Unmögliche erweitert.

Montag 20:33 Uhr NDR Info

NDR Info Hintergrund

Vorbild Pariser Klimaabkommen? Die Weltnaturkonferenz in Kanada Erst Ägypten, jetzt Kanada: Nach der Welt-Klimakonferenz beginnt die Weltkonferenz für Biodiversität in Montreal. Wissenschaftler sagen, die Klimakrise und das Artensterben sind zwei Seiten einer Medaille. Eine Million Tier- und Pflanzenarten sind mittlerweile vom Aussterben bedroht, weil Menschen ihre Lebensgrundlage zerstören. Ab Mittwoch soll auf der UN-Konferenz in Kanada ein neues Abkommen zum Erhalt der biologischen Vielfalt verabschiedet werden. Naturschützer erhoffen sich ein Regelwerk, das genauso wichtig wie das Pariser Klimaschutzabkommen sein wird. Ihr Ziel: 30 Prozent der weltweiten Land- und Meeresfläche soll in Naturschutzgebiete umgewandelt werden. Plastikmüll soll es gar nicht mehr geben. Wie realistisch sind diese Forderungen? Was kann die Weltnaturkonferenz bewirken? NDR Info Hintergrund

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Prof. van Dusen rettet die Venus von Milo Von Michael Koser Regie: Rainer Clute Mit: Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Gerd Duwner, Lothar Blumhagen, Krikor Melikyan, Andreas Thieck, Peter Matic Ton und Technik: Hans Martin und Manfred Rabbel Produktion: RIAS Berlin 1982 Länge: 55"24 Der Direktor des Louvre hat gehört, dass der große Wissenschaftler Prof. van Dusen mittels der neu entdeckten X- oder Röntgenstrahlen die Echtheit von Gemälden bestimmen kann. Nun bittet der Direktor van Dusen um seine Mitarbeit. Monsieur Popelotte, Direktor des Louvre, ist vermutlich einem Betrüger aufgesessen. Popelotte hatte einen Tizian angekauft, den Kunstexperten für eine Fälschung halten. Gerade als das Ergebnis von van Dusens Untersuchung vorliegt - der Tizian ist tatsächlich eine Fälschung -, ereignet sich eine neue Tragödie. Aus dem Louvre ist die Venus von Milo gestohlen worden. Was Arsène Lupin, der berühmt-berüchtigte Gentleman-Gauner, dem Direktor kurz und sachlich angekündigt hatte, ist eingetreten: Er hat die berühmte Statue entführt, obwohl die echte Venus von Milo vorsorglich durch eine Fälschung ersetzt und ins Magazin gebracht worden war. Wie hat es Lupin geschafft, die steinerne und beträchtlich schwere Schönheit aus dem Magazin zu entfernen? Während van Dusen sich seine Gedanken macht, bietet Lupin dem Direktor an, die Statue gegen eine beträchtliche Summe einzutauschen. Für die Geldübergabe bestimmt der Dieb einen ungewöhnlichen Ort - das Pissoir im Jardin du Luxembourg. Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, studierte Geschichte, Politik und Germanistik. Seit 1966 ist er freier Autor. Er schrieb zunächst Science-Fiction-Hörspiele und eroberte sich ab 1978 mit der legendären Hörspielreihe "Professor van Dusen" eine wachsende Fan-Gemeinde. Von 1978 bis 1999 produzierten RIAS Berlin und Deutschlandradio insgesamt 77 Folgen. Die Figur des Professor van Dusen ist eine Erfindung des US-amerikanischen Autors Jacques Futrelle, der 1912 mit der Titanic unterging. Koser entwickelte die Figur in seinen Hörspielen weiter. Während die ersten Stücke noch auf Kurzgeschichten Futrelles basieren, sind der Großteil der Fälle von Koser selbst erdacht. Weitere Hörspielserien von Michael Koser: "Der letzte Detektiv" (BR) und "Cocktail für zwei" (DLR Berlin). Deutschlandradio produzierte außerdem die Hörspiele "Film Noir" (2001), "Die Alzheimergang" (2002) und "Die Schule der Glücksritter" (2004). Krimi-Hörspiel: Professor van Dusen | Folge 26 Prof. van Dusen rettet die Venus von Milo Länge: 54:24 Minuten

Montag 23:00 Uhr HR2

Doppelkopf

Am Tisch mit Andrea Sawatzki, "Allzubrave" Obwohl sie bereits acht Romane geschrieben hat, ist Andrea Sawatzki in erster Linie Schauspielerin. In Hessen durch die Tatort-Kommissarin Charlotte Sänger bekannt, aber natürlich nicht nur dadurch. Sie spielt auch die von ihr selbst erfundene und in fünf Romanen durch den Alltag getriebene Gundula Bundschuh in der ZDF-Reihe "Familie Bundschuh". Aber das sind nur zwei von mehr als 40 Serien und Reihen, in denen Andrea Sawatzki mitgewirkt hat.

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Emilys Reminder Von Nina Meyer und Felix Engstfeld Forscherin kämpft für Technik gegen Erderwärmung Regie: Martin Zylka Produktion: WDR 2022

Montag 23:30 Uhr NDR kultur

Jazz - Round Midnight

"Bebop, Blues Bossa" - Zum 50. Todestag von Kenny Dorham Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden. In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter. Jazz - Round Midnight

Dienstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Neue Musik

Radikale Gelassenheit Die Komponistin und Elektronikpionierin Éliane Radigue Von Leonie Reineke Lange stand die französische Komponistin und Elektronikpionierin Éliane Radigue im Schatten ihrer männlichen Kollegen und wird nun allmählich wiederentdeckt: 1932 geboren, verbrachte Éliane Radigue die meiste Zeit ihrer Laufbahn mit einem einzigen Instrument - dem analogen Modularsynthesizer ARP-2500. Hiermit entwickelte sie eine Musiksprache, die sich in subtilen Veränderungen vollzieht, in kaum wahrnehmbaren Übergängen von einer Klangwelt zur anderen. Nach der Jahrtausendwende gab Radigue das Komponieren mit dem Synthesizer auf und begann, für akustische Instrumente zu schreiben. Seit 2011 arbeitet sie an ihrem Zyklus "OCCAM" für Solo-Instrumente und kammermusikalische Besetzungen. In gewisser Hinsicht sprechen diese Stücke noch immer die Sprache der elektronischen Musik. Am 24. Januar 2022 feierte Éliane Radigue ihren 90. Geburtstag. Das Berliner Festival "MaerzMusik" widmete der Komponistin einen Schwerpunkt und brachte sowohl ihre elektronischen Stücke als auch ihre Instrumentalmusik auf die Bühne.

Sonntag Dienstag