Hörspiele im Radio

Hörspiele

Montag 14:06 Uhr SRF 1

Hörspiel

2/3: «Pilgrim - El Vagabundo del Diablo» von Sebastian Baczkiewicz Auch in der zweiten Folge von «Pilgrim» ist William Palmer auf der Suche nach seiner Sterblichkeit. Sein Weg führt ihn nach Devon und in die Fänge der «Lupercalia», einer geheimen Bruderschaft, die sich der Erforschung des Übersinnlichen verschrieben hat.

Montag 18:00 Uhr Radio Blau

jung & blau

Hörspiele der Karl-Heine-Schule // KLasse 6_6 Wiederholung aus dem März 2020

Montag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Nagelneu Von und mit Quast & Knoblich Begegnungen im Nagelstudio zwischen Kunst und Service Regie: die Autoren Produktion: WDR 2021

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Das neue Alphabet (2/2) Von Alexander Kluge Mit Alexander Kluge, Katja Bürkle, Helga Fellerer, Pascal Fligg, Peter Fricke, Sabine Giezelt, Stefan Merki und anderen Regie: Karl Bruckmaier BR 2019 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Alexander Kluge, geb. 1932 in Halberstadt, Schriftsteller, Filmemacher, 1956 Promotion zum Dr. jur., 1962 Mitverfasser des Oberhausener Manifest und Gründung des Ulmer Instituts für Filmgestaltung. 1987 Gründung der Produktionsfirma dctp (Development Company for Television Program), eine Plattform für unabhängige Programme im deutschen Privatfernsehen und Internet. Schriftstellerische Werke u.a. Chronik der Gefühle (2000); Verdeckte Ermittlung (2001); Die Lücke die der Teufel lässt (2003); Das Labyrinth der zärtlichen Kraft (2009); Nachricht von ruhigen Momenten (mit Gerhard Richter, 2013), Weltverändernder Zorn: Nachricht von den Gegenfüßlern (mit Georg Baselitz, 2017). Weitere BR-Hörspiele: Chronik der Gefühle (Adaption in 14 Teilen, 2009); Die Pranke der Natur und wir Menschen (2011); 30. April 1945 - Der Tag, an dem Hitler sich erschoß und die Westbindung der Deutschen begann (2015) Das neue Alphabet erschien 2020 als CD im Hörverlag.

Montag 21:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: Auschwitz. Stimmen (2. Teil)

Auschwitz, das ist ungekanntes menschliches Leid und ebenso ungekannte menschliche Grausamkeit. Was aber war Auschwitz genau? Was geschah in diesem Lager mit Gleisanschluss, fern im Osten? Niemand kann diese Fragen besser beantworten als diejenigen, die selbst dort waren: Häftlinge, die tagtäglich der Willkür des SS-Wachpersonals ausgeliefert waren.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden

Von Sibylle Berg Ein spektakulärer Abgang, ein finaler Akt des Widerstands steht am Anfang vom Ende der Stück-Serie, die Sibylle Berg mit "Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden" abschließt. Wie fühlt es sich an, wenn ganz am Schluss das Leben, das man geführt hat, noch einmal an einem vorbeirauscht und sich nur Erinnerungen einstellen, die wenig beeindruckend sind. Was ist geblieben von den Sehnsüchten und Plänen, den Liebesbeziehungen, Freundschaften und Zweck-Allianzen, den Kämpfen gegen "das System" - von dem man unbemerkt doch stets ein Teil war? Und wie ernüchternd ist die Erkenntnis, dass die Welt, die man grundlegend verändern wollte, sich nach dem eigenen Verschwinden unverändert weiterdrehen wird? Und: Gibt es für all das Schuldige? Sibylle Bergs Heldin durchquert in rabiatem Zeitraffer ein halbes Leben - von den gleichermaßen hoffnungs- wie anspruchsvollen Twenties in die Sackgasse eines öden Berufslebens im Vorschein der Verrentung. Nun ist sie angekommen unter ihresgleichen, Leuten, "die es geschafft haben, aber nicht richtig." Leuten, die gemeinsam haben, "dass andere für uns entscheiden." Damit soll jetzt Schluss sein. Ein für alle mal. Sibylle Berg wurde 1968 in Weimar geboren, verließ 1984 die DDR und lebt heute als Autorin, Dramatikerin und Publizistin in Zürich. Sie hat zahlreiche Romane und Theaterstücke verfasst, die in 30 Sprachen übersetzt wurden. Der MDR produzierte zuletzt ihre Texte "Viel gut essen" (2017) und "Und jetzt: die Welt!" (2015) als Hörspiele. "Und jetzt: die Welt!" wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2016 ausgezeichnet. Regie: Beate Andres Produktion: MDR 2021 (55 Min.)

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Kreuzeder und die Kellnerin Von Jörg Graser Regie: Stefan Dutt Mit: Sigi Zimmerschied, Luise Kinseher, Maria Peschek, Martin Engler, Linda Olsansky, Marian Funk, Wilfried Hochholdinger, Robert Frank Komposition: Martin Eichberg Ton und Technik: Martin Eichberg und Eugenie Kleesattel Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011 Länge: 56"02 Der beste Weg zur Schuldunfähigkeit ist der Vollrausch: Kommissar Kreuzeder verteilt gern Ratschläge, solange er dabei im Wirtshaus sitzen kann. Die Kellnerin spitzt die Ohren. Das Gutachten der Polizeipsychologin fällt nüchtern aus: Seit Kreuzeder zum Inspektor befördert worden ist und das Morddezernat Passau leitet, sitzt er fast nur noch im Wirtshaus herum. Pudelwohl fühle er sich, seit er die Begegnung mit den Abgründen der menschlichen Existenz meidet. Keine gute Voraussetzung, um ein Morddezernat zu leiten. Nur in einem einzigen Fall ist Kreuzeder im letzten Jahr aktiv geworden. Als der Wirt seines Stammlokals Opfer eines Verbrechens wurde. Nach Einschätzung der Psychologin war der Inspektor an dieser Tat nicht ganz unbeteiligt. Jörg Graser, 1951 in Heidelberg geboren, ist studierter Politologe und Absolvent der Münchner Filmhochschule. Er hat als Film- und Fernsehregisseur gearbeitet und schreibt Drehbücher, Theaterstücke und Hörspiele, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Deutschlandradio produzierte auch "Kreuzeder" (2010), "Kreuzeder und der Tote im Wald" (2012) sowie "Kreuzeder und der Dschihad" (2017). Der Autor lebt in München und im Bayerischen Wald. Kreuzeder und die Kellnerin

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Radio Wauland - Tune In, Turn On and Hack Yourself Von Nika Bertram Wie Hacker die digitale Welt verbessern wollten - Das Vermächtnis des visionären Hackers Wau Holland SWR: Jens Wawrczeck Nerds: Oliver Brod und Peter Nottmeier ADV: Ruth Schiefenbusch Tyrone: Tom Zahner Lykratz, Dr. Lymphkratz: René Heinersdorff Gärtner: Denis Moschitto Martina: Mandana Mansouri Leary: Rainer Homann Regie: Thomas Leutzbach Produktion: WDR 2011

Montag 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

«Happy Birthday» von Mitra Devi Ein runder Geburtstag muss mordsmässig gefeiert werden.

Sonntag Dienstag